PMS und die Naturheilkunde

20.03.2021

Viele Frauen klagen über prämenstruelle Störungen. PMS außert sich vor Eintritt der Menstruation durch Beschwerden wie Stimmungsschwankungen, Migräne, Schlafstörungen, Heißhungerattacken, ein Spannen in der Brust und Unterleibsschmerzen.

Für viele Frauen bedeutet dies, dass man in dieser Zeit nicht funktioniert, wie die Außenwelt es von Einem erwartet. Der Alltag läuft weiter, ganz egal wie Frau sich fühlt.

Aus Sicht der Naturheilkunde und auch aus Sicht der TCM, der Traditionellen chinesischen Medizin, liegt die Ursache der auftretenden Symptome in einem stagnierenden Energiefluss. Man spricht hier von Stauungen im Energiefluss. Meist ausgelöst durch Stress im beruflichen als auch im privaten Alltag, Unzufriedenheit, Frustration. In der TCM spricht man hier von einer Leber-Qi- Stagnation.

Den weiblichen Zyklus kann man sich als Jahreskreis vorstellen. Nach der Menstruation erlebt man einen regelrechten Aufschwung - den Frühling. Freude, Zuversicht! Der Sommer - der Eisprung. Herbst - alles bewegt sich auf die Menstruation hin, Winter - Menstruation, Bedürfnis nach Ruhe, Rückzug.

Wenn der Frühling und somit die Lebensfreude nur bedingt verspürt wird bzw. den gesamten Zyklus über Sorgen und Unsicherheit das Leben bestimmen, kann sich dies verstärkt durch die beschriebenen Beschwerden vor den Tagen auswirken.

PMS Symptome spiegeln also etwas wieder, was uns im Grunde ständig beschäftigt. Neben dem Thema Stress im Alltag kommen meist noch ungelebte Impulse, zuviel Druck und Ansprüche von Außen oder von sich selbst hinzu.

LANEA TIPP! WOHLBEFINDEN fördern! Dies bedeutet, dass man während des Zyklus mehr auf sich selbst achten sollten. Das Leben von Bedürfnissen und Visionen. Sich selbst die Frage stellen, wie möchte ich leben? Wie kann ich mir Freiräume schaffen? Gebe ich regelmäßig mehr als ich bekomme? Gedanken ordnen, planen und Rituale einführen (Tagesstruktur)! Entspannungsübungen, Tanzen, Sport können das Wohlbefinden ebenso fördern.

  • Aus Sicht der Naturheilkunde empfehle ich gerne Nährstoffe wie Vitamn B Komplex oder hochwertiges Eiweiß.
  • Ständige Müdigkeit und Konzentrationsschwäche können durch einen Eisenmangel hervorgerufen werden. Dies empfehle ich beim Arzt abklären zu lassen.
  • Lichttherapie (im Herbst und Winter sehr empfehlenswert)
  • Bachblüten z.B. Olive gegen ständige Erschöpfung, Aromaöle wie Jasmin, Kamille und Heilkräutertees während des gesamten Zyklus.

Hast du Fragen zu diesem Thema? Dann kontaktiere mich gerne für ein eCoaching!

Ich freue mich!